Abrissbirne.org

Musik-Blog Musik-Lexikon MP3-Alben Download

Weather Report – Heavy Weather

| Keine Kommentare

Ein Meilenstein in der Geschichte des Jazz Rock – Fusion Jazz wurde im Jahr 1977 veröffentlicht, das Album „Heavy Weather“ von Weather Report. Die Band Weather Report wurde 1970 vom Keyboarder Joe Zawinul und dem Saxophonisten Wayne Shorter gegründet und spielte in schöner Regelmäßigkeit in den 15 Jahren des Bandbestehens fast jährlich ein Meisterwerk der Musikgeschichte ein. Neben Zawinul und Shorter prägte insbesondere der damals 26jährige Jahrhundert-Bassist Jaco Pastorius mit seinem unverwechselbaren Bassspiel den Sound der Schallplatte „Heavy Weather“.

Jazz Rock Album Heavy Weather

Das Jazz Rock Album „Heavy Weather“ wurde in der Besetzung Joe Zawinul (Keyboards), Wayne Shorter (Tenorsaxophon), Jaco Pastorius (Bass), Alex Acuña (Schlagzeug) und Manolo Badrena (Percussion) in Kalifornien eingespielt. Insgesamt acht Titel umfasst das Werk. Wenn man sich anschaut, welcher Musiker für welche Komposition der einzelnen Tracks angeführt ist, vermittelt sich Ausgewogenheit. Auf der Schallplatte „Heavy Weather“ befinden sich drei Tracks des Bandleaders Joe Zawinul, jeweils zwei Tracks des Saxophonisten Wayne Shorter und des Bassisten Jaco Pastorius sowie eine Komposition von Percussionist Manolo Badrena.



Weather Report – Heavy Weather – Titel

Das Jazz Rock Album „Heavy Weather“ umfasst die folgenden Titel mit Angabe von Titellänge und Komponist:

1. Birdland – 5:57 – Joe Zawinul
2. A Remark You Made – 6:51 – Joe Zawinul
3. Teen Town – 2:51 – Jaco Pastorius
4. Harlequin – 3:59 – Wayne Shorter
5. Rumba Mamá – 2:11 – Manolo Badrena
6. Palladium – 4:46 – Wayne Shorter
7. The Juggler – 5:03 – Joe Zawinul
8. Havona – 6:01 – Jaco Pastorius

Fusion Jazz Keyboarder Joe Zawinul

Der 2007 verstorbene Keyboarder Joe Zawinul gehörte zu den Jazzmusikern, die den Jazz des 20. Jahrhunderts maßgeblich mitentwickelten. Insbesondere die Musik-Stilrichtung Jazz Rock – Fusion Jazz, die ihren Ursprung in den 1960er Jahren hatte, fand in Zawinul einen ihrer wichtigsten Wegbereiter. Der Jazz öffnete sich damals immer stärker den elektrischen Instrumenten und den damit verbundenen neuen Klangmöglichkeiten. Gerade für Jazz Pianisten wie Zawinul eröffnete sich nach dem vorangegangenen Siegeszug der Hammond Orgel im Jazz durch die Entwicklung des Synthesizers ein noch weit größeres Spektrum an Sounds, die der Kreativität scheinbar erst einmal keine Grenzen setzen konnte.

Keyboard Bitches Brew Joe Zawinul

Ein herausragender Höhepunkt des musikalischen Schaffens von Joe Zawinul ist sicher das Mitwirken am Miles Davis Album „Bitches Brew“ aus dem Jahr 1970. Eingespielt wurde dieser Meilenstein der Musikgeschichte Live im Sommer 1969. Zur grandiosen Besetzung des „Bitches Brew“ Albums gehörte neben dem Keyboarder Joe Zawinul auch dessen wichtigster Mitstreiter beim Jazz Rock – Fusion Jazz Projekt Weather Report, der Saxophonist Wayne Shorter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.