Abrissbirne.org

Musik-Blog Musik-Lexikon MP3-Alben Download

Electronic Music

Musiklexikon Electronic Music Definition

Für die Definition von Electronic Music öffnet sich ein weites musikalisches Spektrum, welches von experimenteller, zum Teil unzugänglicher, kopfgesteuerter Avantgarde bis hin zu eingängiger, kinderliedartiger Popmusik reichen kann. Historisch betrachtet sind Elektrizität und Computertechnologie die wesentlichen Bausteine dieser Musikrichtung. Im Electronic Music Musiklexikon findet man Einträge die weit ins 20. Jahrhundert zurückreichen.

Theremin und Trautonium

Noch bis in die 1960er Jahre führte die Electronic Music ein Nischendasein. Bis dahin bastelten ambitionierte Soundtüftler mehr oder weniger erfolgreich an elektrischen Tonerzeugern. So entstanden in der Frühzeit der elektronischen Musik einige zwar bemerkenswerte Werke der Experimentalmusik, die aber mehr als exotische Klangerzeugung, denn als neue musikalische Stilrichtung wahrgenommen wurden. Für Geräte wie Theremin und Trautonium wurden in den 1930er und 1940er Jahren eigens Stücke komponiert und vor Publikum zur Aufführung gebracht.

Synthesizer – elektronisches Musikinstrument

Der Siegeszug elektronischer Musik begann mit der Entwicklung des Musikinstruments Synthesizer in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren. Mit der rasanten Entwicklung der Computertechnologien dieser Zeit boten sich auch für musikbegeisterte Elektrotechniker viele kreative Entdecker-Möglichkeiten. Ein wahrer Quantensprung für die elektronische Musik war dann der 1964 zum ersten Mal der Öffentlichkeit zum Kauf angebotene monophone Moog Synthesizer.

Moog Synthesizer – Yamaha DX7

Der Moog Synthesizer war ein äußerst kostspieliges elektronisches Gerät, welches dementsprechend anfangs nur wenigen Musikern zur Verfügung stand. Die elektronischen, futuristischen Sounds des Moog Synthesizers passten bestens zu den modernen Hörgewohnheiten der 1960er Jahre, als elektrisch verstärkte Instrumente wie E-Gitarre, E-Bass und E-Piano immer tieferen Zugang fanden in die populären Musikrichtungen. Den vorläufigen Höhepunkt der Synthesizer Entwicklung bildete der Yamaha DX7 in den 1980er Jahren. Der Yamaha DX7 Synthesizer war polyphon, trag- sowie bezahlbar und wurde zum festen Bestandteil des Musik-Band-Equipments seiner Zeit.

Drumcomputer Sampler Sequenzer Computermusik

Nachdem der Synthesizer als normales Mainstream-Instrument seine musikalische Innovationskraft verlor, bedienten sich in den 1980er Jahren die jungen, kreativen Köpfe der Musikszene verstärkt elektronischen Geräten wie Drumcomputer, Sampler, Sequenzer und PC. Nur knappe Kapazität und fehlende Rechenkraft der ersten Computer-Instrumente setzte den Pionieren des Techno und Drum ’n‘ Bass anfangs noch enge künstlerische Grenzen. Bei den aktuellen Chip- und Rechnergenerationen sind mangelnde Speicherfähigkeit sowie schlappe Rechengeschwindigkeit der elektronischen Musikinstrumente eher als irrelevant zu erachten.

Techno Musik – Electronic Music

Unter aktueller Electronic Music versteht man musikalische Werke, die auf elektronischen Komponenten und Musikinstrumenten erzeugt werden. In sich ist die heutige Electronic Music allerdings sehr divergent und nur für Experten dieser Musikrichtung übersichtlich kategorisiert. Unter dem allgemein-gebräuchlichen Oberbegriff Techno werden unterschiedlichste künstlerische Werke versammelt. Die Vielfalt an Kompositionsstrukturen, Tempi und individuellen Spielarten führte zu einer ebensolchen Vielfalt an Bezeichnungen für Untergenres. Unter den Kategorie-Begriffen Techno und House findet man je nach Entstehungsjahr oder Entstehungsland ganz verschiedene Untergenres, die bezeichnet werden als Acid, Dub, Minimal, Trance, Two Step, Drum ’n‘ Bass, Rave, Jungle, Electro, Dubstep, Ambient, Industrial, Electronic Body Music, New Beat und viele, viele mehr.